Mein Bild
Germany
Studentin. 23 Jahr, sprödes Haar. Über alles und nichts im Leben.

Samstag, 29. August 2009



Liste, über die letzten Tagen und den heutigen Tag, mal wieder so eine Liste.


- Vorhin auf dem Rückweg mit dem Rad, kurz vor dem Kiesweg zu meinem Haus, fuhr ich an dieser Frau vorbei, die ich schon von Weitem sah und die sich über einen auffällig kleinen Kinderwagen beugte. Die Frau, klein, dick, um die Vierzig, erschreckendes Äußerliches, sprach mit ihrem Kind, einem Plastikkind, ihrer Puppe.

- Ich fange einfach an, Kinderportionen zu essen, dachte ich kürzlich, dann passe ich vielleicht irgendwann auch in Kinderkleidung rein.
Aber viel reden hilft sehr wenig, weiß ich jetzt, dennoch werde ich es nie begreifen.

- Ich sah vor einiger bis langer Zeit "Nora oder ein Puppenheim" im Theater, schrieb zuvor auf dem Hinweg im Nachtbus "Wer ist eigentlich diese Nora?", und während des Stücks wusste ich, dass ich es gut finde, diese Nora zu sein, die ich bin oder vielleicht manchmal sein kann.

- In der Schule auf dem Weg vom Neu- zum Altbau erblickte ich mein Spiegelbild in einer Pfütze und wollte mir auf der Stelle das Gesicht mit Säure verätzen.

- Ich komme zu spät. Eigentlich jeden Tag, zur spät zur Schule. Bis auf Samstag und Sonntag, da stehe ich zu spät auf. Und ich vergesse meine Hausaufgaben. Und ich bin faul, lerne nicht.
Meine Kopfnoten behaupten genau Gegenteiliges. Sehr gut für Zuverlässigkeit und Lernbereitschaft.

- Letztens in der Bücherei rannte ich mit einem Stapel Bücher im Arm in einen vermeintlichen Studenten, der mir ein Lächeln schenkte, ich konnte ihm gar nichts schenken außer einige Buchkanten in ihn zu rammen.



- In meinem liebsten Second-Hand-Laden fragte ein Mann den Verkäufer und Besitzer nach 60er-Jahre-Kleidung für einen Film, den er in einer Altbauwohnung drehen wollte.

- Den letzten Winter überfüllten und von Menschenmassen gequälten Bus füllte die durchsagende Stimme des Busfahrers, wir sollen es alle positiv nehmen, so sei es wenigstens schön warm.

- Mein Kunstlehrer verwendete mich Schrägstrich meinen Kleidungsstil bereits zweimal als Beispiel drastischer Farbkontraste. Hingegen halte ich Orange-Rot und Türkis für
ausgewogen.




Zusammenhanglosigkeit wird zum Stilmittel, das Präteritum neudefiniert. Wörter, die laut mit rauer Stimme in den hellen Raum gesprochen werden, wie verlogene Frösche gegen die Wand klatschen und als feine Tropfen von der Oberfläche perlen.





Kommentare:

  1. Traumhaft schön geschrieben . Dein neuer Post .

    Wo genau wohnst du in Stuttgart ?

    Auf deine Frage zurück zukommen ,,irgendwie sind nur wir hier aktiv kann das sein?´´ Mehr oder weniger ja . die meisten schauen nur aber schreiben nicht was ich wirklich schade finde , denn ich freue mich riesig über jedes kommentar was ich bekomme,so habe ich das gefühl ich mache hier nicht alles umsonst .

    Morgen gehe ich mit einer ,,Schulfreundin´´ zu ihrem Pferd . Ich liebe Pferde . Und Abends bin ich dann auf einem Geburtstag eingeladen . Und du ?

    Es würde mich sehr freuen wenn du mal ein paar Bilder von dir posten könntest (: ich würde dich so gerne mal sehen .

    AntwortenLöschen
  2. Du schreibst so schön. Mir fällt es oft sehr schwer meine Gedanken so wundervoll in Worte zu fassen, wie du es kannst. Dein Schreibstil erinnert mich ein wenig an Anna Gavalda. Sie schreibt toll. Wie du.

    AntwortenLöschen
  3. danke für dein liebes kommi :)
    jaa es hat sich ganz schnell im kopf bemerkbar gemacht besonders wenn man mehrere davon trink und danach noch ne halbe flasche sekt xD

    dein blog ist toll <3 :)
    liebe grüße

    AntwortenLöschen
  4. Das ist alles ein Lied. Und zwar "Love like a Sunset Part 1" von Phoenix (von Wolfgang Amadeus Phoenix). Und nein, kein Zimt!

    AntwortenLöschen
  5. nein, du bist nicht blöd. ich habe die kommentarfunktion auf diesem blog deaktiviert.

    AntwortenLöschen
  6. Sie sind sehr bequem. Bequemlichkeit ist mir eh immer sehr wichtig, ich hatte nämlich noch andere schöne an, sie waren mir aber zu unbequem und dann habe ich mich für die beiden Paare entschieden und bin sehr glücklich damit.

    Wow, du schreibst wundervoll. <3

    AntwortenLöschen
  7. ohgott wie schön du schreibst. ich mag es soo sehr!!

    mein fsj mach ich in einer grundschule und ich liebe es so so sehr. ich hab vor 3 wochen angefangen und bleibe 1 jahr. ich bin wirklich glücklich mit dieser entscheidung, denn es erfüllt mich wirklich.
    ich kann es nur empfehlen, wenn man keine lust auf lernen und streß hat.

    AntwortenLöschen
  8. wieder mal sehr schön geschrieben, hat mich zum lächeln gebracht.

    "Girl" ist ein Jugendroman von Blake Nelson, der mich so ziemlich durch meine gesamte Teenagerzeit begleitet hat - und der Auszug ist das Ende des Romans und passt im Moment wie die Faust aufs Auge.
    http://www.amazon.de/Girl-Blake-Nelson/dp/1416948031/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1251653608&sr=1-1
    unbedingt auf Englisch lesen, die deutsche Übersetzung ist etwas grottig.

    AntwortenLöschen
  9. erinnert mich an die fabelhafte welt der amelie. ich mag das, wie du schreibst, so als würde man träumen, zusammenhanglose zusammenhänge...

    AntwortenLöschen
  10. toll ! und die bilder sind auch sehr schön

    AntwortenLöschen