Mein Bild
Germany
Studentin. 23 Jahr, sprödes Haar. Über alles und nichts im Leben.

Montag, 8. August 2011

Monate zurückliegend

Alles vermischt sich mit der Luft, die wir ausatmen, wenn wir einander ansehen und schweigen, weil es nichts gibt, was mehr Wert sein kann als die Stille, die wir für diesen kleinen Augenblick teilen. Der alles andere ungeschehen lässt und mich ins Drehen bringt, wir stehen da, wo wir damals standen. Sitzen auf dem Gullideckel und lauschen der Musik und ich sehe in deine Augen, spüre deine Hand, dein Herzschlag zittert an meinem tobenden Herz. Wir erkennen einander, um uns dann wieder zu verlieren und uns tausende von Malen wieder zu finden. Und zu verlieren und zu suchen nach etwas, was es vielleicht doch nur in unseren Träumen gibt.
Zwei Pullover vor mir mit zwei so verschiedenen Gerüchen, so wie du mal anders warst, so rochst du, als ich dich das erste Mal riechen durfte und so riechst du jetzt. Und beides tut weh und das andere mehr als das eine, weil es vorbei ist und dann auch das, was noch ist und vielleicht anhalten kann.
Nur dass es nicht weh tut, weil ich es verloren habe und wiederhaben will. Einfach weil es ist, weil es war, ist und sein wird, wunderbar und mir das Wichtigste.
Ist alles von mir alles für dich? Ist ein kleiner Teil von mir vielleicht mehr für dich als der ganze Rest dazu?
Ich habe immer Sachen gesagt, von denen ich gehofft hatte, dass sie etwas ändern und das haben sie auch viele viele Male. Und jetzt, jetzt will ich nichts sagen müssen und es gibt vielleicht auch nichts. Ich will einfach lernen zu vertrauen.
Ich fühle mich dir näher als je zuvor und doch bist du so weit weg, bist du weit weg, wirst du weit weg sein?

Kommentare:

  1. es ist schön wieder deine bewegenden texte lesen zu können. grade dieser hier.. er ist wunderschön und ehrlich und klug und wahr und zerreißt mir mein herz, weil es erinnerungen weckt.

    AntwortenLöschen
  2. ist dieser text aus realen gefühlen entstanden?
    manche sätze treffen so sehr zu meiner situation zu! habe letzte woche meinen freund verloren, ein zweites mal waren wir zusammen - in 2 monaten geht er nach münchen. 'Ist alles von mir alles für dich? ' ich redete mir ein, er ist mein einundalles und das damals schon auch wenn ich zwischen unseren beiden beziehungen auch noch jemand anderes lieben durfte. zum glück tut es nicht ganz so sehr weh(dietrennung)

    AntwortenLöschen
  3. du hast recht "reale gefühle" ist schlecht ausgedrückt. aber du hast ja doch auch meine frage beantworten können. ich wollte nur wissen, ob es eine 'wahre geschichte' sei oder ob der autor sich in eine fiktive person (gedanken) hineinversetzt hat.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. endlich bist du wieder da
    und ja, es ist Zeit für Ehrlichkeit und Authentizität

    AntwortenLöschen
  5. der Text zerreißt mein Herz. ich darf nicht daran denken

    AntwortenLöschen
  6. ja, eigentlich bin ich garnicht so emotional... aber von solchen Texten lasse ich mir gerne jegliche Organe zerreissen, also bitte, mehr, liebste Nora!

    AntwortenLöschen