Mein Bild
Germany
Studentin. 23 Jahr, sprödes Haar. Über alles und nichts im Leben.

Donnerstag, 30. September 2010

Laufen lernen

Kerzen gekauft und viele viele Teelichtgläser und bei Ikea einen grünen Kaktus mit roter Krone entdeckt. Seit über einer Woche studiere ich jetzt Visuelle Kommunikation an der University of Applied Sciences and Arts auf dem ehemaligen Expo-Gelände in Hannover und esse in der Mittagspause bei dem Ikea nebenan.

Das Studium klingt nach mehr, als es vielleicht ist. Ich habe gerade das Gefühl, die falschen Entscheidungen getroffen zu haben. Mein Leben dreht sich zu schnell, es passiert so viel, kaum ein Moment Ruhe taucht da auf.
Am Wochenende war ich mit meinem Freund in Berlin. Wir tanzten im Berghain, stritten viel, wurden für frischverliebt gehalten, trotz allem. Und jetzt ist er für zwei Wochen auf Studienfahrt in Rom, lernt Römer kennen, ich Hannoveraner. Ich vermisse ihn jetzt schon schrecklich doll, stelle wieder fest, dass ich verlernt habe, allein zurecht zu kommen, mich zu sehr von anderen Menschen abhängig mache.
Nicht nur von Menschen, auch von Dingen. Aus Angst vor großen Schritten wohl möglich. Denn eigentlich wäre da noch dieser andere Studienplatz und gestern habe ich ihn abgeblasen, weil es sonst zu spät gewesen wäre. Und ich dachte, mich dann jetzt endgültig entschieden zu haben und eigentlich ist es auch zu spät, jetzt noch hin- und hergerissen zu sein.

So viele neue Menschen habe ich kennen gelernt und irgendwie schaffe ich es, mir all diese vielen Namen zu merken. Meine Kreativität ist etwas ins Rollen gekommen, soweit es in den ersten richtigen Studientagen möglich war. Das Studium wird meine künstlerischen Fähigkeiten ausbauen, ich werde Dinge anders wahrnehmen, werde offener, kommunikativer, werden lernen, Dinge anders anzugehen und meine Ideen zu erklären und zu präsentieren.

Aber mir reicht das so nicht. Es ist dieses Gefühl, dass ich schon so lange habe und irgendwie auch fast genauso lange zu unterdrücken versuche. Heute in der Bahn auf dem Heimweg haben sich zwei Männer aus der Schauspielschule am Expo Plaza neben mich gesetzt. Der ältere, vielleicht ein erfahrener Schauspieler, hat zu dem jüngeren Mann, vielleicht ein Schauspielstudent, gesagt, dass die Grundlagen wichtig sind. Dass es hilft, sich für Philosophie oder Wirtschaft zu interessieren, zu studieren, viel zu lernen, viel zu lesen vor allem. Lesen. Dass man so seine Rollen anders spielen wird.
Kunst. Design. Was auch immer von beidem. Ich habe dieses Jahr im Sommer mein Abitur
gemacht und will endlich wieder lernen. Mehr über die Gesellschaft erfahren, inspiriert werden. Meine Kunst soll nicht leer sein, ich fühle mich zu jung und zu unerfahren, zu ungebildet als dass ich meinen Arbeiten schon eine Bedeutung geben könnte. In dem Studium werde ich aber nichts über sekundäre Sozialisation, über die Psyche des Menschen erfahren und kann meine ganzen vielen sozialen Fähigkeiten nicht in dem Maß ausleben, wie ich es vielleicht brauche. Auch wenn ich erst am Anfang des Studiums stehe und noch gar nicht urteilen kann, eigentlich schlägt mein Herz für die Erziehungswissenschaft. Dafür war ich nämlich auch schon eingeschrieben. Mit Kunst als Nebenfach. Nur ist eigentlich schon alles zu spät und ich kann nur morgen versuchen, etwas zu ändern. Und wenn es nicht geht, dann geht es nicht, dann sollte es nicht sein.


Kommentare:

  1. soll ich dich in den herbstferien (in einer Woche) besuchen kommen? Ich habe zwei Wochen frei, und vielleicht für ein Wochenende oder so?

    AntwortenLöschen
  2. jaja JA das kann ich nachvollziehen, das mit der leeren kunst und dass du erst mal grundlagen lernen willst und man selbst macht das ja nicht, was lernen ohne lehrer / dozenten usw und dann braucht man ja auch immer zertifikate in unserer gesellschaft.

    AntwortenLöschen
  3. für erziehungswissenschaft mit nebenfach kunst zufällig in hildesheim? =)
    ich wünsch dir allet gute, wie auch immer du dich entscheidest!

    AntwortenLöschen
  4. mareike/anonym von gestern2. Oktober 2010 um 13:29

    nur so, weil ich in hilde studier und das ja sein könnte. zwar nich erziehungswissenschaft, aber etwas, wo man viel mit erziehungswissenschaftlern zusammen hat:)
    oder meinst du, "wieso anonym" weil ich keinen namen angab? =)

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für deinen zuckersüßen Kommentar! :>
    Den Header hab ich mit so nem Programm erstellt mitdem man "Cartoons" machen kann. ;)
    Wenn du möchtest dann kann ich dir ja mal eins bearbeiten - kostenlos versteht sich! Kannst ja dann mal schaun, ob´s dir gefällt.

    Liebste Grüße;
    XX

    AntwortenLöschen
  6. ich liebe deine worte, deine gedanken - sehr! ist das merkwürdig? ein wenig, wahrscheinlich.

    AntwortenLöschen
  7. mareike, jetzt hab ich viele fragen an dich. wie ist das unileben in hildesheim? wie ist das lehrpersonal? wie ist die mensa? was studierst du denn überhaupt? auch etwas so männerarmes wie erziehungswissenschaft? bist du darauf gekommen, dass ich in hildesheim studieren könnte, weil ich in hannover wohne? pendelst du vllt auch? musst du auch diese doofe busfahrt zurücklegen? wohnst du in hildesheim? wie ist das leben da so? und überhaupt?

    AntwortenLöschen
  8. Japs ein hoch aufgelöstes Foto habe ich verwendet. Ach wollen wir nun nicht so sein das Programm - das ist nichts spezielles, das hab ich mit ´´Photoscape´ gemacht. Aber psst! ;-)

    Liebste Grüße,
    XX

    AntwortenLöschen
  9. eieiei. sooo viele fragen! hildesheim ist generell, also nun die uni, nicht die fh, männerarm ;) ich studier sozial- und organisationspädagogik. also: das unileben ist fein, eine kleine, überschaubare uni, an der man sich kennt und selbst das lehrpersonal teilweise deinen namen weiß. finds eigentlich gut dort. hildesheim an sich ist halt eher... klein. musste mich erst dran gewöhnen, da ich dort eigentlich nicht hinwollte. und nee, ich pendel nich, wäre mir viel zu nervig, auch wenn ichs verstehen kann, dass manche lieber in hannover wohnen bleiben...
    mittlerweile mag ichs hier. aber man muss sehen, was man daraus macht, da es eine typische heimfahrerstadt ist und man sich am anfang am wochenende die leute suchen muss, obwohl das auch immer drauf ankommt. einerseits würde ich sagen gibt es bedingt durch die vielen lehrämtler viele verspießte, "brave" leute, auf der andern seite die verfreakten kuwis (=kulturwissenschaftsstudenten), sehr fein teilweise.
    ach so und die mensa is nix für genießer, ihh. aber ich bin, was essen anbelangt, verpienzt, aber gut isses nich ;)
    ich bin darauf gekommen, dass du das studieren kannst, weil ich bisher keine andre uni kennengelernt hab, wo man ezw mit kunst oder auch sachunterricht im nebenfach studieren kann =) konntest du dich denn jetzt einschreiben?
    es is halt so, dass oftmals die pendler bei denjenigen, die in hilde wohnen, naja teilweise verpönt sind, vllt auch weils einfach schade is, da man sie oft nich so richtig kennen lernt. :) aber das klingt nun negativer als es ist. ich pendel praktikumsbedingt auch jeden tag von hilde nach hannover und finds mittlerweile nich mehr so schlimm... nur wenn du um 8.15 vorlesung hast, musste früh aufstehn. auch, weil die uni aufm berg is, wo du vom bhf erst noch ne viertelstd mim bus fahrn musst. aber inhaltlich und grade, was so erziehungswissenschaftliche sachen anbelangt, is die uni echt gut, meiner meinung nach. :)
    liebe grüße und gute nacht =)

    AntwortenLöschen
  10. oh vielen lieben dank für deine antwort. dass die pendler nicht so beliebt sind, kann man sich ja denken. ich finde hildesheim selbst eigentlich recht niedlich, jedenfalls die gegend rund um den hindenburgplatz, der rest schien mir jetzt nicht so schön. in hannover wohne ich ja gerade mal zwei monate, sodass für mich nicht in frage käme, schon wieder umzuziehen. und schon gar nicht in eine kleinere stadt. aber 8 uhr 15 unibeginn klingt doch sehr schlimm. an der fh hannover für visuelle kommunikation beginne ich nie früher als um 10 uhr und das ist schon ziemlich gut, wobei ich auch immer eine stunde vorher losfahre, da meine fakultät auf dem expogelände liegt. darf ich noch fragen in welchem semester du bist? und ist es denn wirklich so ungewöhnlich, dass man zu erziehungswissenschaft einfach jedes xbeliebige nebenfach wählen kann? kunst und päda, das passt doch einfach gut. in osnabrück geht das doch eigentlich auch, dachte ich. da wurde ich auch angenommen und hatte überlegt, von hannover aus dahinzupendeln um dann irgendwann nach hildesheim zu wechseln. bis ich da direkt angenommen wurde. und nun habe ich das einschreiben revidiert und hoffe das revidieren wieder rückgängig machen zu können. ziemlich doof gelaufen. hast du vllt. studivz wenn das jetzt nicht zu aufdringlich ist?

    AntwortenLöschen