Mein Bild
Germany
Studentin. 23 Jahr, sprödes Haar. Über alles und nichts im Leben.

Freitag, 30. Juli 2010

move


Ab morgen berichte ich euch dann aus dem schönen Ort
Linden in Hannover.

Photobucket

Es ist alles völlig anders gekommen als ich dachte und als ich so sehr gehofft habe. Aber eigentlich glaube ich dass es besser denn je sein wird.
Ich bin ich ohne dich.

Photobucket


Samstag ziehe ich dann also endlich um. Nach vielem Zweifeln habe ich mich dafür entschieden. Ich will den Traum von diesem Leben in dieser Stadt nicht aufgeben, wenn das Leben auch nicht mit dem Menschen sein wird, den ich mir so sehr gewünscht hatte. Langsam beginne ich zu verstehen, dass ich all das, was wir hatten, nicht aufgeben muss. Die Erinnerungen bleiben, auch wenn sie weh tun. Nie werde ich vergessen. Ich habe gedacht, ich könnte nie wieder so glücklich sein und nie wieder ich sein. Weil nur dieser Mensch mir die Möglichkeit gibt, so zu sein, wie ich bin.

Aber ich weiß, das ist nicht so. Ich kann lachen und mich freuen und ich werde bald wieder glücklich sein. Und erst jetzt wird mir klar, wie viel ich verziehen habe und nicht hätte verzeihen dürfen. Aus Traurigkeit wurden leere Tränen, jetzt ist es einfach nur Wut und bald wird es Gleichgültigkeit sein. Ich habe zunehmend das Gefühl, dass ich gar nicht mehr um den Menschen trauere, der aus meinem Leben geht, sondern vielmehr um die glücklichen Momente, um das gute Gefühl zu wissen, dass da jemand ist.
Aber am Ende war da niemand mehr und wenn das so ist, einfach so, dann will ich auch nicht, dass der Mensch zurückkommt.

Ich war so durcheinander, dass ich gar nicht mehr wusste, was eigentlich passiert ist. Ich wusste nur noch, dass ich nicht aufhören konnte, zu schreien und nicht einmal gemerkt habe, dass meine Mom mich schlug, damit ich wieder zu mir komme. Noch nie hatte ich so viel Angst und wurde so verletzt.
Ich werde jemanden finden, der mich zu schätzen weiß und dessen Liebe ich mir sicher sein darf. Daran glaube ich. Weil ich ganz stark lieben kann, das weiß ich jetzt.

Kommentare:

  1. Also jetzt nicht zu ihm aber doch hin? Oder wie?

    AntwortenLöschen
  2. Mit deinen Worten schreibst du mir aus der Seele. Es ging mir vor einigen Monaten sehr ähnlich. Liebe kann einen manchmal sehr blind machen, sodass man alles Negative ausblendet und sich dabei kaputt macht - ohne es zu merken.
    Es ist gut, wenn man dann noch rechtzeitig die Notbremse ziehen kann. Und es ist auch gut, wenn man die Hoffnung nicht aufgibt und weiter an den Einen glaubt.

    AntwortenLöschen
  3. oh mann...wie schnell sich alles ändern kann.
    dennoch wünsche ich dir einen guten start meine liebe, auch wenns nicht so kam, wie du es dir so oft ausgemalt hast. aber es wird anders...und neu...und vllt ist das gar nicht mal so schlecht, dass dich etwas erwartet was du nicht kennst und durchplant hast.
    hannover ist nicht so weit weg von mir.
    vllt komme ich mal vorbei :)
    dann trinken wir einen leckeren tee und essen viele leckere, zuckersüße und tasty masty zeugs :*



    silvi

    AntwortenLöschen
  4. ich weiß ja nicht was passiert ist, aber genau dieser Satz ist sehr wahr und genau das selbe Gefühl hatte ich auch irgendwann nach meiner Trennung, dass man gar nicht den Menschen vermisst, sondern das was man mit dem Menschen getan hat und das man das auch von anderen bekommen kann! :)
    "Ich habe zunehmend das Gefühl, dass ich gar nicht mehr um den Menschen trauere, der aus meinem Leben geht, sondern vielmehr um die glücklichen Momente, um das gute Gefühl zu wissen, dass da jemand ist."

    AntwortenLöschen
  5. Es freut mich zu erfahren, dass das internet sogar noch vor mir die gewissheit bekommt, dass es mit uns aus ist.
    natürlich, du wirst jetzt sagen, es ist schon lange vorbei und ich verstehe ja auch, dass es wichtig ist, dass du deine leser unterhätst.
    ich finde es allerdings ein wenig schade, wenn du es sogar selbst sagst, dass du nicht eine geliebte person vermisst, sondern lediglich das gefühl geliebt zu werden. es wundert mich sogar umso mehr, dass das hier sogar auf zustimmung trifft, aber was weiß ich schon von der liebe. ich schätze es, das du mir vielleicht zu viel verziehen hast. ich hoffe du glaubst mir, dass ich nie die absicht hatte, die weh zu tun, dir das gefühl zu geben, ich würde dich nicht lieben, weiß auch nicht, woran es zum schluss gelegen hat, dass meine liebe dich nicht erreicht hat. es mag an mir gelegen haben.
    was mich wirklich traurig macht an deiner nachricht, die ja nicht einmal eine nachricht an mich ist, sondern eine ankündigung an deine leser, dass du mich scheinbar nicht einmal wiedersehen willst. du hast oft gesagt, wir wären keine freunde; ich glaube du hast recht behalten. du hast genauso oft von einem neuanfang gesprochen, nie wollte ich das. für einen neuanfang braucht es erst einmal einen schluss. den haben wir ja offenbar nun gefunden. vielleicht wird es mal an der zeit für einen neuanfang. anders.
    wirst du meine worte auch veröffentlichen?

    AntwortenLöschen
  6. letztendlich sind das für mich alles nur worte.
    taten?

    AntwortenLöschen
  7. und auch toll dass du nicht mich fragst und mit mir sprichst. sondern stattdessen dass hier liest... aber das sagte ich ja schon.

    AntwortenLöschen
  8. taten? was soll ich denn tun außer dir anzubieten, dass wir uns endlich treffen?
    und was soll ich dich denn noch fragen? du hast doch alles unter der wunderbaren kategorie "INFOS" veröffentlicht, da bleiben doch keine fragen mehr offen.

    AntwortenLöschen
  9. ich verstehe gar nicht wieso du das hier so ernst nimmst und dir wirklich gedanken über das label machst, unter dem ich den eintrag veröffentlicht habe und dann denkst, dass info für endgültigkeit spricht und... das ist doch so bescheuert, das hat doch gar nichts mehr mit uns zu tun. du machst dir irgendwie über die falschen sachen gedanken.
    "(...) ich würde dich nicht lieben, weiß auch nicht, woran es zum schluss gelegen hat, dass meine liebe dich nicht erreicht hat." >> Du hast mir selbstgesagt, du weißt nicht ob du mich liebst, einfach so. Mir gezeigt, dass ich dir egal bin. Was hätte mich da erreichen können?

    AntwortenLöschen
  10. mir kamen tatsächlich die tränen als ich diesen eintrag gelesen habe....

    AntwortenLöschen
  11. erst dachte ich 'schöne, große worte' aber eigentlich ist es wirklich nur noch schade und tragisch

    AntwortenLöschen
  12. ja, da hast du absolut recht

    ich finde im moment nicht besonders viel zeit zum bloggen, schön, dass es dir trotzdem gefällt :)

    AntwortenLöschen